Login Form


 

 

 

WEGEN CORONA SIND BIS AUF WEITERES KEINE

"REALEN" MITGLIEDERTREFFEN MÖGLICH!

Videokonferenz:

Am Sa 13.02.2021 ab 16 Uhr findet  die 1.Videokonferenz unseres Vereins statt. Solange ein reales Gruppenmeeting Corona bedingt nicht möglich ist, werden wir euch monatlich zu einer Videokonferenz einladen.

 

 

Und für die "hoffentlich-bald-wieder-normal-coronfreie" Zeit gilt:

 

 

MITGLIEDERTREFFEN

 

Wieder ein neuer Griff in die Taschen der Autofahrer. Damit der neue E-10-Benzin günstiger angeboten werden kann, wird der Preis für Superbenzin erst einmal erhöht.

Wie ich eben aus direkter Quelle erfahren habe stimmt meine Vermutung mit der indirekten Erhöhung. Durch die Einführung des E10 Sprits wird der Super von der Zapfsäule verschwinden und dafür muss der nächst höhere Sprit getankt werden. Das ist eine riesige Ohrfeige für den Autofahrer.

Weiterhin hat der E10 Sprit ein um ca. 2 %  größeres Volumen, d. h. ich tanke weniger als die Anzeige an der Zapfsäule und der Sprit ist nicht so ergiebig wird der "echte" Superbenzin.

Ich nenne das reine Abzocke!! 

Wahrscheinlich ab Februar wird der neue Kraftstoff zu tanken sein. Wer diesen Sprit tankt muss sich im Klaren sein das dabei ein erhöhter Verbrauch zu Buche schlägt und zum Zweiten kann es bei einigen Fahrzeugen zu einer Unverträglichkeit kommen, welche sogar Schäden an Dichtungen und Schläuchen verursacht oder bei Metallteilen im Motor zu Rostbildung. Nach Hinweisen des ADAC sollte das Fahrzeug nach einer Fehlbetankung nicht mehr bewegt werden um Schäden zu vermeiden und der falsche Sprit umgehend abgepumpt werden.

 

Folgende Informationen sind auf der Internetseite der Audi AG zu finden.

 

Audi ist seit 60 Jahren Audi in Ingolstadt

Seit 60 Jahren ist Audi am Standort Ingolstadt vertreten. Am 3. September 1949 wurde die damalige Auto Union GmbH gegründet, ein von der ehemaligen sächsischen Auto Union AG rechtlich unabhängiges Unternehmen.

Audi ist seit 60 Jahren Audi in Ingolstadt Die Auto Union AG war im sächsischen Chemnitz beheimatet und war in der sowjetischen Besatzungszone nach einer Zeit der Zwangsverwaltung aus dem Handelsregister gelöscht worden.

Noch im selben Jahr nahm das Unternehmen die Produktion von Fahrzeugen in angepachteten Räumen an der Peripherie der Ingolstädter Innenstadt auf. Ab August 1949 wurden als erste DKW-Fahrzeuge des wiedererstandenen Unternehmens Kleinlieferwagen des Typs F 89 L Schnellaster mit Frontantrieb und Zweizylinder-Zweitaktmotor gebaut.

Die Werksanlagen waren speziell für die Produktion des Junior errichtet worden, bis zu 300 Fahrzeuge entstanden arbeitstäglich. Das „Junior-Werk“, wie es auch bezeichnet wurde, ist die Keimzelle der heutigen ausgedehnten Audi Werksanlagen.


Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.